Gipfeltreffen der Wetterfrösche
2008

Die bekanntesten Wetterfrösche von 15 TV-Sendern kamen im Oktober 2008 im Tiroler Ötztal zum 2. Gipfeltreffen der Wetterfrösche zusammen.

Bild 1 von 5: Dark Interface Spectrum

  • AND THE AWARD GOES TO: ORF

    2008 ging der begehrte Award für die beste Wettermoderation an den ORF: Wetterchef Thomas Wostal (Mitte) nahm die Trophäe gemeinsam mit seinen ORF-Kollegen Isabella Krassnitzer, Christian Huhndorf und Erhard Berger entgegen.

  • VIDEO DOKU 2008

    Die Wetterfrösche sendeten spektakuläre Bilder live aus über 3000 Metern Seehöhe, aus der Gletscherspalte oder dem Ötztal-Heißluftballon. Manche gaben zudem ihre liebste Bauernregel zum Besten, und strapazierten damit nicht nur die eigenen Lachmuskeln :)

Gipfeltreffen der Wetterfrösche 2008

Beim Gipfeltreffen der Wetterfrösche im Ötztal lachte die Sonne und glitzerte der Schnee

Kameras am Ötztaler Gletscher, Moderatoren vor dem Aquadome, Meteorologen beim Sichten von Wetterkarten und –prognosen: Das 2. Gipfeltreffen der Wetterfrösche im Tiroler Ötztal fand seinen krönenden Abschluss bei einem Tag, der den Wetterdrehs im ganzen Ötztal vorbehalten war. Bei strahlendem Sonnenschein wurden Wetterbilder vom frisch verschneiten Ötztaler Gletscher in den gesamten deutschsprachigen Raum gesendet.

Insgesamt 18 der bekanntesten Wetterfrösche von 15 verschiedenen Fernsehsendern waren am Freitag, 17. Oktober, im Ötztal unterwegs, um im Rahmen des Gipfeltreffens der Wetterfrösche ihre Wettermoderationen live oder aufgenommen in alle Welt zu versenden. Und wenn Wetterfrösche reisen, dann herrscht offensichtlich auch prächtiges Wetter. Denn das Ötztal zeigte sich an diesem Tag von seiner schönsten herbstlich-winterlichen Seite. Nach Schneefall in der Nacht, klarte es am späten Vormittag auf und die Sonne schien über dem Ötztal und Tirol.

Frischer Pulverschnee, wenige Schäfchenwolken und die Sonne auf über 3000 Metern Meereshöhe – das animierte die Wetterfrösche zu wahren Höhenflügen in Sachen Wettermoderation. Einem großen Familientreffen gleich hat man sich gegenseitig interviewt, herrliche Wetterbilder aus dem Ötztal eingefangen und scheute sich auch nicht, ungewöhnliche Drehorte zu wählen. So kletterte beispielsweise RTL-Wetterfee Maxi Biewer in eine Gletscherspalte, Cathy Zimmermann vom österreichischen Privatsender ATV war eine von vielen Moderatoren, die mit dem Heißluftballon hoch über Sölden filmten.

E-Mail - oder - Weitere Infos