Pressezone der pro.media kommunikation
home | promedia | presse | feed.php
Ressort: Lifestyle, Wetscher, Design
Datum: 12.9.2016
Ort: Fügen

Wetscher bringt die Trends der Maison & Objet 2016 nach Tirol

Mit der 21. Maison et Objet in Paris fand vom 2. bis 6. September 2016 eines der bedeutendsten Wohndesign-Events Europas statt, bei dem es das Neueste in Sachen Luxus-Möbel, Inneneinrichtung und Dekoration zu entdecken gab. Mitten im Geschehen war auch der Tiroler Möbelexperte Martin Wetscher von den Wetscher Wohngalerien in Fügen, der die aktuellen Trends und Highlights aus Paris mitgebracht hat.

Die pulsierende Messe Maison et Objet Paris - ein internationaler Hot Spot für Einrichter, Designer und Einkäufer - bot auch in diesem Jahr einen umfangreichen Überblick über die aktuellen Trends bei Möbeln, Heimtextilien und Dekorationsartikeln. Mit dem Thema „House of Cards" präsentierte die etablierte Fachmesse in diesem Jahr eine spannende Welt voller Zeichen, Formen, Farben und Geschichten, welche durch die Ästhetik und elegante Dramatik der Brett- und Glücksspiele inspiriert ist.

Nebeneinander von Stilen und Epochen

Paris zeigte sich im überzeichnenden Spiel von Zeiten und Stilen mit einer nie dagewesenen Vielfalt aus Farben, Formen und Mustern. Aristokratisches Rosa, Grün in allen Tönen und ein Wald von großblättrigen Pflanzen findet sich ebenso wie Luxus bis zur Grenze der Unvernunft mit edlem Handwerk, Glanz und Glitzer. Der Plastik-Trend aus den 60iger Jahren, die Klassik und die funktionale Optik des Maschinenzeitalters mischen sich mit Sinnlichkeit und morgenländischer Exotik und existieren neben Schwarz & Weiß, einer strengen Geometrie und wie immer viel Natur. Neu ist der Mix und das gleichzeitige Nebeneinander vieler Stile und Epochen. Damit feiert der Retro-Geist einen Höhepunkt. Einen roten Faden - Gemeinsamkeiten von Farbe, Stil oder Produktidee - sucht man in der neuen, aktuellen Designvielfalt vergeblich.

Fixer Bestandteil bleibt auch weiterhin die Tapete für innen und außen mit Struktur, Ornament, Grafik oder einem täuschend echt wirkenden Foto. Mit diesem Dekorationselement wird der schmale Wandstreifen hinter dem Ruhesessel im tiefen 3D-Druck schon einmal zur optischen Bücherwand. Zurück ist ebenso die schachbrettartige Grafik mit sich endlos wiederholenden, kleinen und scharfkantigen Mustern, die zu einfach und zu banal ist, um als Ornament bezeichnet zu werden.

Licht übernimmt die dirigierende Rolle im Innenraum. Es wird verspielt, gestalterisch als Kerzenlicht oder als technisches Licht in schmalen Diodenbändern eingesetzt, welche Raumkanten schärfen oder schwere Kuben schweben lassen. Auch hier ist das Ziel, die Gemütlichkeit und eine Stimmung für unterschiedliche Tageszeiten und Bedürfnisse herzustellen.

Designpurismus weicht Stilmix

Die Zeit des reinen Designpurismus ist vorbei. Im neuen Trend heißt es mit dem Reichtum der Materialien und mit den vielfältigen neuen Verarbeitungstechniken umzugehen. Stoffe, Decken, Felle, Kissen, Samt & Seide, Glas, Metall, Stein und Holz werden handwerklich wie maschinell zu neuen Kostbarkeiten kombiniert. "Die Zeiten der eindeutig zuordenbaren Wohnstile sind vorbei", weiß Einrichtungsexperte Martin Wetscher von den Wetscher Wohngalerien zu berichten. "Jetzt ist ein Mix aus unterschiedlichen Zeiten und unterschiedlichen Stilen angesagt, der jedoch nicht Alles und Jedes beinhaltet, sondern mehr ein Einst und Jetzt." Das Ergebnis ist eine ganz neue, Gemütlichkeit, die abseits von Schrankwand und sich wiederholender, fader Farbe mit Wärme, Eleganz und einem Hauch von Exotik eine Prise Sinnlichkeit versprüht.
„Die Räume, in denen wir leben, sind höchst persönlicher Schutzanzug, aber auch Spiegel unserer Zeit", so Martin Wetscher, der weiters davon überzeugt ist, dass „Wohnräume in der heutigen Zeit keine linearen, berechenbaren Lebensläufe oder Fortsetzungen des immer Gleichen sind, sondern Menschen mit all ihren Facetten und ihren unterschiedlichen Erfahrungen widerspiegeln. Der rote Faden - Gemeinsamkeiten von Farbe, Stil und Produktidee - ist nur mehr im Bewohner selbst zu finden."

Von Paris ins eigene Wohnzimmer

Um in dieser neuen Fülle an Dekorations- und Gestaltungsmöglichkeiten das Passende für den individuellen Wohnstil auszuwählen, braucht es häufig die unterstützende Hand eines Innenarchitekten. "Denn nur wenn sich die innere Werthaltung im unmittelbaren Wohnumfeld manifestiert, entsteht ein Gefühl von 'Zuhause'. Einen Wohnraum einzurichten, der die Persönlichkeit seiner Bewohner widerspiegelt, das ist die Stärke und das Ziel der Wetscher Innenarchitekturberatung", so Martin Wetscher.

Mehr Informationen: www.wetscher.com

zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

Rückfrage-Hinweis:

Wetscher GmbH
Mag. Claudia Mair
Zillertalstraße 30
6263 Fügen

t: +43 (0)5288 600 33
f: +43 (0)5288 600 69

www.wetscher.com
c.mair@wetscher.com

Medienkontakt:

pro.media kommunikation
c/o mag. peter neuner
maximilianstr. 9
a-6020 innsbruck

t: +43 512 214004
f: +43 512 214004
m: +43 664 88 53 93 93

www.pressezone.at
facebook.com/pressezone
promedia.neuner@pressezone.at

fotodownload 300 dpi

Mit dem Thema „House of Cards" präsentierte die etablierte Fachmesse in diesem Jahr eine spannende Welt voller Zeichen, Formen, Farben und Geschichten, welche durch die Ästhetik und elegante Dramatik der Brett- und Glücksspiele inspiriert ist.

Foto: Martin Wetscher (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Einen roten Faden - Gemeinsamkeiten von Farbe, Stil oder Produktidee - sucht man in der neuen, aktuellen Designvielfalt vergeblich.

Foto: Martin Wetscher (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Licht übernimmt die dirigierende Rolle im Innenraum.

Foto: Martin Wetscher (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Aristokratisches Rosa, Grün in allen Tönen und ein Wald von großblättrigen Pflanzen findet sich ebenso wie Luxus bis zur Grenze der Unvernunft mit edlem Handwerk, Glanz und Glitzer.

Foto: Martin Wetscher (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Die pulsierende Messe Maison et Objet Paris bot auch in diesem Jahr einen umfangreichen Überblick über die aktuellen Trends bei Möbeln, Heimtextilien und Dekorationsartikeln.

Foto: Martin Wetscher (Abdruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.  |home|impressum|agb|filmübersicht|content|mail-abo