Pressezone der pro.media kommunikation
home | promedia | presse | feed.php
Ressort: Sport, Tourismus, Wirtschaft
Datum: 10.11.2016
Ort: Bregenz

"Best Ski Resort 2016": Livigno zweitbestes Skigebiet in den Alpen– Südtirol brilliert in vielen Einzelkategorien

Am 10. November wurden in Bregenz die Ergebnisse der internationalen Studie „Best Ski Resort“ 2016 präsentiert. Das neu in die Wertung aufgenommene Livigno schafft es auf Anhieb auf Platz 2 im Gesamtranking und brilliert auch mit Siegen und diversen Top-5-Platzierungen in den Einzelkategorien. Mit Kronplatz, Gröden/ Val Gardena und Alta-Badia schaffen es wie bereits 2014 insgesamt vier Skigebiete aus Italien unter die Top 10.

Knapp 50.000 Wintersportler haben entschieden, wer zu den Top-Skiregionen Europas zählt.  Die Studie „Best Ski Resort“ gilt als größte unabhängige On-Mountain-Befragung der Alpen, untersucht wurde das Angebot in 54 alpinen Skidestinationen. Einer der wesentlichen Unterschiede dieser von Mountain-Management Consulting in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck durchgeführten Studie ist, dass hier keine Fachgremien, selbsternannte Spezialisten, Bewertungsportale, Promis oder Fans bewerten, sondern Ski- und Snowboarder direkt in den teilnehmenden Skiregionen befragt wurden. Die Kunden allein küren somit das „Best Ski Resorts“ in den verschiedenen Kategorien.

Vier italienische Skigebiete unter den besten acht der Alpen

Zum ersten Mal mit in der Wertung behauptet sich Livigno gleich auf Platz 2 der 54 Top-Skigebiete der Alpen. Mit Kronplatz auf Platz 4, Gröden/ValGardena  auf dem 6. Platz und Alta-Badia auf Platz 8 sind die italienischen Skigebiete unter den besten Wintersportregionen der Alpen stark vertreten. Der Titel des Best Ski Resort 2016 geht heuer an Zermatt, das Österreichische Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis sichert sich den dritten Platz.

Livigno stellt seine Gäste vor allem in den Kategorien Freundlichkeit/ Herzlichkeit, Ambiente (ex aequo mit Zermatt), Ruhe und Erholung, Wellnessangebot, Authentizität sowie Erstbesucher mehr als zufrieden und holt sich den jeweiligen Kategoriensieg. In den Bereichen Schneesicherheit, Pistenpräparation/ Pistenqualität, Après-Ski, Spaß und Unterhaltung, Gemütlichkeit, Fun & Action, Kinder- & Familienangebot, Skischulen, Exklusivität und Preis-Leistungs-Verhältnis schafft es Livigno in die Top-5-Wertungen.

Titelverteidiger Zermatt sichert sich – wie bereits 2014 – wieder die Spitzenposition im Gesamtranking und ist somit Best Ski Resort 2016. Mit Siegen in den Kategorien Pistenpräparation/Pistenqualität, Ambiente (ex aequo mit Livignio), Gemütlichkeit, Exklusivität und Plätzen in den Top-5 in den Bereichen Unterkunft/Hotel, Schneesicherheit, Sicherheit auf den Pisten, Naturerlebnis, Après-Ski, Ruhe und Erholung, Wellnessangebot, Skischulen, Authentizität, Skigebietsgröße/Pistenagebot und Erstbesucher holt sich die Schweizer Skiregion am Fuße des Matterhorns erneut den Titel.

Am dritten Podestplatz findet sich Serfaus-Fiss-Ladis. Mit den Angeboten in den Bereichen Gastronomie am Berg, Kinder- und Familien, Skischulen und Rent- & Servicebereich überzeugt die Tiroler Skiregion ihre Gäste und wird zum jeweiligen Kategoriensieger gekürt. Weitere Top-5-Platzierungen erzielt Serfaus-Fiss-Ladis in den Kategorien Beförderungskomfort, Freundlichkeit/ Herzlichkeit, Sicherheit auf den Pisten, Spaß & Unterhaltung, Fun- & Snowparks, Wellnessangebot, Preis-Leistungs-Verhältnis und Erstbesucher.

Die Top-10 in der Gesamtzufriedenheit sind:

1: Zermatt  (CH)
2. Livigno (I)
3. Serfaus-Fiss-Ladis (AT)
4. Kronplatz (I)
5. Saas Fee (CH)
6. Gröden/ValGardena (I)
7. Adelboden-Lenk (CH)
8. Alta-Badia (I)
9. Aletsch-Arena (CH)
10. Obergurgl-Hochgurgl (AT)

Italiens Skigebiete in 20 Kategorien unter Top 5

Livigno gewinnt in den Kategorien „Freundlichkeit/Herzlichkeit“, „Authentizität“, „Wellnessangebot“, „Ambiente“, „Ruhe/ Erholung“:  Den Titel des zweitbesten Skigebiets in den Alpen trägt Livigno mit fünf Siegen in Einzelkategorien zu Recht. Den ersten Platz in der Kategorie Ambiente teilen sich die italiener mit Zermatt, im Bereich Ruhe und Erholung ist die Schweizer Aletsch-Arena punktegleich.

Sulden gewinnt in der Kategorie „Preis-Leistungs-Verhältnis“: Seit Jahren führt Sulden am Ortler das Gesamtranking im Bereich Preis-Leistungsverhältnis an. Ein Beweis, dass man dort sehr sorgsam mit dem Pricing umgeht, bzw. das Leistungsangebot kontinuierlich erhöht. Eine Stockerlplatz in dieser Kategorie erreichen hier erstmalig auch die Sextner-Dolomiten (3). Die Wichtigkeit eines fairen Preis-Leistungs-Verhältnisses steigt stetig. Skiregionen werden gezielt auch nach diesem Kriterium beurteilt und ausgesucht. Hinzu kommt, dass die heutigen Kommunikationskanäle (Social Media) die Qualität der Leistungen sehr transparent machen.

Gröden/ Val Gardena gewinnt in der Kategorie „Skigebietsgröße“ und „Naturerlebnis“: Im wichtigsten Bereich aus der Sicht der Gäste, der Skigebietsgröße punktet diesmal Gröden/Val Gardena. Auch Alta-Badia – zweiter des Rankings im Jahre 2014 – schafft es wiederum auf einen Podestplatz (3). Das Naturerlebnis finden die Gäste ebenfalls in Gröden/Val Gardena am imposantesten. Fasziniert von der Bergwelt Südtirols sind die Besucher auch in Alta Badia (Platz 4) und den Sextner Dolomiten (5).

Kronplatz gewinnt in der Kategorie „Beförderungskomfort“: Kronplatz schafft erstmalig, neben vielen Topplatzierungen einen Kategoriensieg im Bereich Beförderungskomfort der Liftanlagen. Ein Beweis dafür, dass der Gast die hohen Investitionen auch honoriert. Für 29,9 % aller Befragten zählt der Beförderungskomfort zu den Top-5-Entscheidungskriterien. Die Relevanz steigt mit zunehmendem Alter, in der Generation 50+ bewerten sogar 38,2 % den Beförderungskomfort als eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Ski-Destination.
Die Zufriedenheit der Top-Skigebiete Italiens wird mit 8,04 von zehn möglichen Punkten am höchsten bewertet. In 20 Kategorien schaffen es Italienische Skigebiete unter die Top 5.

Fazit: Ansprüche der Wintersportler steigen weiter an – aber auch die Zufriedenheit steigt

Das steigende Angebot im Winter mit Sonne-/Meerdestinationen, Städtereisen, Schiffsreisen etc. erhöht den Wettbewerbsdruck auf die Skiregionen. Mit erhöhtem Engagement im Bereich neuer Produkte und Service-Qualitäten versuchen die Top-Skigebiete ihre Attraktivität weiter zu halten bzw. zu steigern und werden mit stetig steigenden Zufriedenheitswerten von den Gästen belohnt. Für die Zukunft müssen sich die Skigebiete laut Studienleiter Mike Partel neuen Herausforderungen stellen: „Skiregionen sind gefordert dem verändernden Gästeverhalten, also der abnehmenden Loyalität proaktiv zu begegnen. Immerhin wechseln 30% der Besucher regelmäßig das Skigebiet. Diese Gäste sind nicht unzufrieden, sie wollen – im Gegensatz zu früheren Generationen –  einfach mehr erleben, sehen. Es geht also künftig verstärkt darum, mit welchen ‚Wow-Effekten‘ kann man Gäste begeistern.“

Das passende Skigebiet finden – Service für Wintersportler

Welches Skigebiet passt am besten zu mir?
Mit dem sogenannten „Ski Resort FINDER“ kann – abgestimmt auf die individuellen Kundenbedürfnisse und gestützt auf die aktuellen Daten – das ideale Skigebiet gefunden werden www.best-skiresorts.com/ski-resort-finden

Unter www.best-skiresorts.com stehen die Ergebnisse der Studie allen Wintersportbegeisterten zur Verfügung.

YouTube-Code zum Einbetten

<iframe src="https://player.vimeo.com/video/190984100?title=0&byline=0&portrait=0" width="500" height="281" frameborder="0" webkitallowfullscreen mozallowfullscreen allowfullscreen></iframe>

zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

Rückfrage-Hinweis:

MOUNTAIN-MANAGEMENT Consulting
Michael Partel
Industriering 21
FL-9491 Ruggell

t: +423 231 1331
m: +43 664 441 7971

http://www.mountain-management.com/
mpartel@mountain-management.com

fotodownload 300 dpi

Zermatt holt sich zum zweiten Mal in Folge den Titel "Best Ski Resort 2016" und siegt in der Einzelwertung in den Kategorien"Pistenpräparation/ Pistenqualität", "Ambiente" (ex aequo mit Livignio), "Gemütlichkeit" und "Exklusivität".

Foto: Zermatt
(Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Senkrechtstarter Livigno holt sich den 2. Platz im Gesamtranking und gewinnt außerdem in den Einzelkategorien "Freundlichkeit/ Herzlichkeit", "Ambiente" (ex aequo mit Zermatt), "Ruhe und Erholung" (ex aequo mit der Aletsch Arena), Wellnessangebot, Authentizität sowie Erstbesucher.

Foto: Livigno
(Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Drittbestes Skigebiet in den Alpen Serfaus-Fiss-Ladis überzeugt vor allem in den Kategorien "Familien- und Kinderangebot", "Rent- und Servicebereich", "Skischulen" und "Gastronomisches Angebot am Berg".

Foto: Serfaus-Fiss-Ladis
(Abdruck honorarfrei)

best ski resort_ Gröden/ Val Gardena

fotodownload 300 dpi

Gröden/ Val Gardena holt sich Platz 6 im Gesamtranking und siegt in den Kategorien "Skiegebietsgröße/ Pistenangebot" und "Naturerlebnis".

Foto: Gröden/ Val Gardena
(Abdruck honorarfrei)

best ski resort_Kronplatz

fotodownload 300 dpi

Kronplatz - Sieger in der Kategorie "Beförderungskomfort" und vierter im Gesamtranking.

Foto: Kronplatz
(Abdruck honorarfrei)

best ski resort_Sulden

fotodownload 300 dpi

In der Kategorie "Preis-Leistungs-Verhältnis" setzt sich Sulden an die Spitze.

Foto: Sulden
(Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

50.000 Befragte haben bei der Studie "Best Ski Resort" die beste Skiregion der Alpen 2016 gewählt.

Foto: Mountain Management
(Abdruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.  |home|impressum|agb|filmübersicht|content|mail-abo