Pressezone der pro.media kommunikation
home | promedia | presse | feed.php
Ressort: Finanzwesen, Politik, Tourismus, Wirtschaft, Lech-Zürs Tourismus
Datum: 11.10.2012
Ort: Lech am Arlberg

6. Mediengipfel am Arlberg vergibt 6 Stipendien für Studierende

Das renommierte europäische Medienforum in Lech am Arlberg findet heuer von 29.11-01.12.2012 statt. Bei der 6. Auflage des Mediengipfels, der sich heuer dem Thema „Europa neu denken – wo bleibt der Wille zum Wandel?“ widmet, werden wieder spannende Gäste und Vortragende erwartet. Unter ihnen Kurt Biedenkopf, Jurist, Hochschullehrer und ehemaliger Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Unternehmer Bernd Kolb, Internetpionier, ehemaliger Vorstand der Deutschen Telekom und Gründer des Club of Marrakesh, sowie Martin Pollack, der mehrfach ausgezeichnete österreichische Journalist und Schriftsteller. Erstmals sollen heuer auch 6 Stipendien an Studierende vergeben werden, die Biedenkopf, Pollack, Kolb & Co. Ende November in Lech live miterleben dürfen.

Das renommierte europäische Medienforum in Lech am Arlberg findet heuer von 29.11-01.12.2012 statt. Bei der 6. Auflage des Mediengipfels, der sich heuer dem Thema „Europa neu denken – wo bleibt der Wille zum Wandel?“ widmet, werden wieder spannende Gäste und Vortragende erwartet. Unter ihnen Kurt Biedenkopf, Jurist, Hochschullehrer und ehemaliger Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Unternehmer Bernd Kolb, Internetpionier, ehemaliger Vorstand der Deutschen Telekom und Gründer des Club of Marrakesh, sowie Martin Pollack, der mehrfach ausgezeichnete österreichische Journalist und Schriftsteller. Erstmals sollen heuer auch 6 Stipendien an Studierende vergeben werden, die Biedenkopf, Pollack, Kolb & Co. Ende November in Lech live miterleben dürfen.

Beim heurigen „Mediengipfel – Auslandskorrespondenten diskutieren in Lech“ erhalten sechs Studierende der Politik-/Medien- oder Kommunikationswissenschaften die exklusive Möglichkeit der Teilnahme. Auf Initiative der Politologin Doris Dialer und unter der Leitung von Lech Zürs Tourismusdirektor Hermann Fercher wird die zum renommierten Netzwerktreffen gewachsene Medientagung heuer erstmals auch einer heranwachsenden Bildungselite zugänglich gemacht. Gestiftet werden die Stipendien von drei österreichischen Mitgliedern des Europäischen Parlaments: Othmar Karas (EVP), Vizepräsident des EU-Parlaments, Eva Lichtenberger (Grüne/EFA) und Josef Weidenholzer (S&D). Den Studierenden soll damit die Möglichkeit geboten werden, sich mit Politikern, Journalisten und Intellektuellen in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Robert Menasse über die Krise als Chance für Europa

Besonderer Programmpunkt neben den traditionellen Podiumsdiskussionen ist heuer die Präsentation des Ende September erschienenen Essays „Der europäische Landbote. Die Wut der Bürger und der Friede Europas oder Warum die geschenkte Demokratie einer erkämpften weichen muss.“ des österreichischen Schriftstellers Robert Menasse, der im Zuge der Recherchen für sein Buch nach Brüssel reiste und dort „eine Überraschung nach der anderen erlebte: offene Türen und kompetente Informationen, eine schlanke Bürokratie, hochqualifizierte Beamte und funktionale Hierarchien. Kaum eines der verbreiteten Klischees vom verknöcherten Eurokraten trifft zu.“ Mit der profilierten Kurier Europakorrespondentin Margaretha Kopeinig wird der Schriftsteller über sein Werk sprechen.

Neben Menasse, Biedenkopf, Kolb und Pollack werden heuer in Lech am Arlberg unter anderem noch Franz Fischler als ehemaliger EU-Kommissar und nunmehriger Präsident des Forums Alpbach, Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld, Chefredaktor der Neuen Zürcher Zeitung Markus Spillmann, die Generalsekretärin des Presseclubs Concordia Astrid Zimmermann, Ökonom Stefan Schulmeister, Christian Keuschnigg, seit Juni 2012 Direktor des Instituts für Höhere Studien in Wien sowie Professor für Nationalökonomie, insbesondere öffentliche Finanzen, an der Universität St. Gallen, ARD Korrespondentin und Präsidentin des Verbands der Auslandspresse in Wien Susanne Glass, die Europaabgeordneten Joe Weidenholzer (SPÖ) und Eva Lichtenberger (Die Grünen), Der Standard Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid sowie Jurist Heinrich Neisser, ehem. österr. Bundesminister und 2. Nationalratspräsident, heute u.a. Vorsitzender des Kuratoriums des Instituts für Höhere Studien (IHS), erwartet.

Das Ende der europäischen Realität, wie wir sie kennen

Dramatische Staatsschulden, die europäische Politik, die die Herrschaft über die Märkte zu verlieren scheint, schwindende Ressourcen, fortschreitender Klimawandel und eine erschreckende Jugendarbeitslosigkeit - der Raubbau an der Zukunft der kommenden Generation bildet aktuell einen beispiellosen Sprengstoff und bedroht den europäischen Wohlstand, an den wir uns alle über Jahrzehnte gewöhnt haben. Längst hat sich die europäische Einigung von einem Friedens- zu einem Un-Friedensprojekt gewandelt – der Mediengipfel diskutiert die Zukunft unserer Lebensrealitäten, analysiert die wirtschaftlichen und politischen Perspektiven und die Konsequenzen für Politik und Parteienlandschaft in Europa.

Der Mediengipfel am Arlberg geht in seiner Konzeption in folgende Richtung: Führende europäische Medien diskutieren mit führenden europäischen Politikern und Intellektuellen brennende Fragen der Zeit. Die Veranstaltung wird alljährlich ganz bewusst in einem exklusiven Kreis von ca. 80 geladenen Gästen organisiert und abgehalten. Der Mediengipfel, der von der Kommunikationsagentur pro.media kommunikation 2007 initiiert wurde, wird neben der Lech Zürs Tourismus GmbH vor allem vom international agierenden Industrieunternehmen Swarovski bzw. von Medienpartnern wie dem Verband der Auslandspresse in Österreich und Deutschland, ORF, APA – Austria Presse Agentur, Der Standard, NZZ-Neue Zürcher Zeitung, Vorarlberger Medienhaus etc. getragen.

zurück | Textversion | Druckversion | weiterleiten

Rückfrage-Hinweis:

Lech Zürs Tourismus GmbH
Nicole Trinker
Dorf 2
a-6764 Lech am Arlberg

t: +43 5583 2161 224
f: +43 5583 3155

www.lech-zuers.at
nicole.trinker@lech-zuers.at

Medienkontakt:

pro.media kommunikation
c/o mag. stefan kröll
maximilianstr. 9
a-6020 innsbruck

t: +43 512 214004 11
f: +43 512 214004 21
m: +43 664 5258868

www.pressezone.at
promedia.kroell@pressezone.at

fotodownload 300 dpi

Diese drei österreichischen Mitglieder des Europäischen Parlaments stiften sechs Stipendien zum sechsten Mediengipfel in Lech am Arlberg und werden aller Voraussicht nach auch bei der Veranstaltung selbst dabei sein (v.l.): Josef Weidenholzer (S&D), Eva Lichtenberger (Grüne/EFA)und Othmar Karas (EVP), Vizepräsident des EU-Parlaments.

Foto: Alexander Louvet
(Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

(v.l.) Mediengipfel-Initiator und pro.media-GF Stefan Kröll, Susanne Glass (ARD-Korrespondentin und Präsidentin der Auslandspresse in Wien), Klaus Tschütscher (Regierungschef von Liechtenstein) beim Mediengipfel 2011 in Lech.

Foto: pro.media (Abdruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Beim Mediengipfel 2010 stellte sich Michael Spindelegger (österreichischer Vizekanzler und Außenminister, Bildmitte) den Fragen von Ambros Kindel (Ressortchef Außenpolitik, APA) und Susanne Glass (Präsidentin der Auslandspresse in Österreich, ARD).

Fotonachweis: pro.media
(Abruck honorarfrei)

fotodownload 300 dpi

Den Fragen von Standard Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid stellten sich beim Mediengipfel 2010 Ambros Kindel (Ressortchef Außenpolitik APA), Markus Spillmann (Chefredakteur NZZ), Elmar Oberhauser (ehemaliger Informationschef ORF), Bernhard Maissen (GF Schweizer Depechen Agentur) und Hendrik Schott (Naspers Südafrika)(v.l.).

Fotonachweis: pro.media
(Abruck honorarfrei)

copyright pro.media. alle rechte vorbehalten.  |home|impressum|agb|filmübersicht|content|mail-abo